Psychotherapie & Meditation

 
 

Elemente der Gestalttherapie



Die Gestalttherapie zählt zu den ganzheitlichen Therapieverfahren, welche die körperlich-seelisch-geistige Integration der Person in seiner Umwelt zum Ziel hat Die unmittelbare gegenwärtige Erfahrung der Person, ist der Ausgangspunkt der Therapie. In der Praxis arbeite ich beispielsweise mit der Frage: Was ist jetzt?

Diese führt uns auf dem Weg vom Kopf zu den Sinnen. Indem wir uns von gewohnten Gedankenmustern, Projektionen und Verdrängungen lösen, kehren wir mit unserer Sinneserfahrung ganz ins Hier und Jetzt zurück: zum Ursprung. Der ganzheitlichen Erfahrung des Menschseins.

Auch die Selbswahrnehmung auf der körperlichen und psychischen Ebene sind Teil meiner Begleitung. Auf der körperlichen Ebene zeigen sich oft Symtome, die von außen nicht wahrgenommen werden. Wie beispielsweise Herzrasen, innere Unruhe.

Vorwiegend die unbewussten körperlichen Impulse können wichtige Botschaften senden, wenn wir auf die Weisheit des Körpers achten.

Auf der psychischen Ebene kann jede spontane Empfindung als Einstieg dienen z.B. unerklärliche Traurigkeit, spontane Gereiztheit, Unruhe auch Positives wie Glück, Liebe und Freude.

Eine weitere sehr populäre Methode ist die leere Stuhlarbeit. Bei einer Stuhlarbeiten können positive sowie auch negative Persönlichkeitsanteile vom Unbewussten ins Bewusstsein geholt werden. Dabei dient der Stuhl als Stellvertreter für einen bestimmten Persönlichkeitsanteil. Von deinem sicheren Platz aus wenden wir uns gemeinsam diesem Anteil  zu, schauen welche Eigenschaften er mit sich bringt, wozu er dient und wo er hinderlich ist.

So kann was bislang im Unbewussten verborgen war, der Schatten, ans Licht kommen und auf eine neue Art in unser jetziges Leben transformiert und integriert werden.